Start | Festival | Veranstaltungen | Karten | Geschichte | Verein | Künstler | Presse | Kontakt | Archiv

  Hyun-Jung Berger

Hyun-Jung Berger, geboren in Seoul/Südkorea, wurde bei Prof. Hae-Guen Kang und später bei Prof. Julius Berger (Hochschule des Saarlandes und Gutenberg-Universität) und Thomas Demenga (Musikhochschule Basel) ausgebildet.
Seit 1991 unterrichtet sie als Assistentin von Prof. Julius Berger zunächst an der Hochschule Saarbrücken, später an der Universität Mainz und seit 2001 an der Musikhochschule Augsburg.
Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen unterstreichen den Rang dieser außergewöhnlichen Künstlerpersönlichkeit: 1993 Gieseking-Preis der Musikhochschule Saarbrücken, 1993 Preisträgerin der Intern. Sommerakademie des Mozarteums Salzburg, 1995 Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 1995 I. Preis beim Kammermusikwettbewerb Trapani/Italien, außerdem Preis der intern. Pressejury: "Stampa" zusammen mit Ihrem Duopartner José Gallardo. 1996 DAAD Preis.
Als Solistin und Kammermusikerin wurde Hyun-Jung Berger von renovierten Orchestern und Festivals eingeladen, so z. B. von Seoul Philharmonic Orchestra, Korea Symphony Orchestra, Festival Strings Luzern, Basler Sinfonieorchester, Philharmonische Akademie Bern, u.v.a. Duo Recitals und Kammerkonzerte führten Hyun-Jung Berger nach Moskau (Tschaikowsky-Konservatorium), regelmäßig zum Asiago Festival nach Italien, zum Festival in Appen bei Hamburg auf Einladung von Sofia Gubaidulina und zu den Salzburger Festspielen, ein Konzert, das auf einer viel beachteten CD festgehalten wurde. Mit ihrem Ehemann Julius Berger hat Hyun-Jung Berger mittlerweile zwei CDís für die Firma cbs eingespielt (Boccherini Sonaten), die von den Intern. Fachzeitungen als Interpretationsmaßstab gefeiert werden.

Veranstaltungen

2007
Musikalische Lesung: "Alle Spiele, alle Träme" (22. Mai)

2005
"Zeit der Aufklärung in Europa" (15. Mai)

2003
"Alte Italienische Streichinstrumente" (3. Juni)

2002
Kammerorchester Sinfonietta Köln (12. Mai)
"Nachtmusik" (15. Mai)

2001
Serenadenabend (30. Mai)
 
Stand: 2005

Seitenanfang